Planks

  • Plank Workout - Die schnelle Nummer für ein effektives Ganzkörpertraining

    Es ist schon erstaunlich welche Begriffe aus dem englischen für sehr effektive Fitnessübungen stehen. Plank bedeutet nichts anderes als Brett und sagt uns nichts anderes als unseren Körper wie ein Brett zu versteifen. Auf klar deutsch reden wir vom Unterarmstütz der aber in Position und Ausführung sehr wandelbar ist, auch Schwierigkeitsgrad und Wirkungsintensität ist schon in der Grundstellung des Plank sehr gut anpassbar. Der Plank ist keine bewegungsintensive Übung aber alle Figuren eines Plank sprechen höchst wirksam über den ganzen Körper verteilt wichtige Muskeln an. Der Plank gehört vorwiegend zum Bauchmuskel-Training da er sowohl den geraden als auch den schrägen Bauchmuskel trainiert. Aber gerade die vielen Stellungen beim Plank Workout fordern noch die Stärkung der Rückenmuskulatur sowie die Schultermuskeln.

    Die Plank Variationen

    • Unterarmstütz
    • Seidlichen Unterarmstütz
    • Unterarmstütz einbeinig
    • Kombination Unterarmstütz mit Liegestütz

    Die trainierten Muskeln beim Plank Workout

    • Gerader Bauchmuskel
    • Schräger Bauchmuskel
    • Rückenstrecker
    • Trapezmuskel
    • Schultermuskel
    • Gesäß
    • Vodere Oberschenkel
    • Beinbeuger

    Als Einstieg in die Welt des Plank-Workout sind die im Video gezeigten Übungen sehr zu empfehlen. Ein perfektes drei Minuten Workout für Bauch Beine, Po und Rücken.

  • Schnell zum SIXPACK!

    Die bekannteste Problemzone bei Mann wie auch bei Frau ist immer wieder der Bauch. Zu gut schmecken doch die guten Schlemmereien an den Feiertagen, vorallem an Weihnachten. Schnell wird dann die Hose zu eng, zudem sieht dieses Fettpölsterchen gerade in Badehose oder Bikini garnicht schön aus. Gerade wenn es wieder auf den Sommer zu geht muss eine schnelle Lösung her um wieder einen flachen Bauch zu bekommen, besser noch einen Sixpack, denn der ist noch schöner anzuschauen. Am schnellsten zum Sixpack geht es mit ganz simplen Übungen die jeder kennt. Dafür braucht es noch nicht mal eine Schrägbank oder einen Bauchmuskeltrainer. Denn gerade für den Anfang wenn noch keine ausgebildete Muskulatur vorhanden ist reichen leichte Situps kombiniert mit Crunches wie im Video von BikiniModelFitness eindrucksvoll demonstriert. Ziel dieser Übungen ist es natürlich möglichst viele Wiederholungen zu schaffen. Auch sollten über den Tag mindestens drei kleine Trainingseinheiten verteilt sein, in denen man schon zumindest ein leichtes Ziehen oder Brennen in den Bauchmuskeln spüren sollte. Mit den regelmäßigen Wiederholungen wird sich schon nach kurzer Zeit das Gefühl einstellen das die Situps leichter werden. Dies ist ein gutes Zeichen dafür das man seine Muskeln mehr fordern kann wie durch weitere Wiederholungen oder zusätzliche Übungen. Denn Situps, Crunches und Planks gibt es in allen Variationen oder Schwierigkeitsgraden. Gerade mit Planks werden noch viele andere Muskeln am Körper mittrainiert. Wer also gleichzeitig auch noch Hüften oder Popo mittrainieren möchte kann sein Sixpack Training mit einem Plank Workout wunderbar kombinieren.

    Beste Übungen für einen Sixpack